Aw: Ehe es in Vergessenheit gerät ...

Eingetragen von Gesch An 19.07.2010 12:00:01
@ Reino

Lieber Burkhard (soviel Zeit soll sein...),

"selbst mir sollte"... meinst Du... und verweist auf die Bedeutung von diesem und jenem und bestreitest wohl auch die Bedeutung von jenem und diesem, und verlangst mehr "Ausgewogenheit" und demnach offenbar eine Einsatzhäufigkeit im "liederlicht" nach einer Art Ranking...?

Wer soll da das letzte Wort haben? Wer urteilt als Jury über die Bedeutung? Das ehrenwerte Kollegium der Liederbestenliste? Umfunktioniert in eine Art Gremium zur Dauerbewertung, wer in der Szene Beachtung verdient und warum? Und wie seine Bedeutung zu bewerten ist vor dem Hintergrund der Szene-Entwicklung? Und vielleicht auch noch vor seiner eigenen Entwicklung? Und unter Berücksichtigung seiner Verkaufszahlen (nur industrielle Tonträger mit Gema-Kleberchen oder auch independent?) oder vielleicht auch noch seiner Gema-Ausschüttzung? Oder Erwähnung im Folker?

Soll die Relevanz für den Einsatz im "liederlicht" vielleicht nach einem Punktesystem ermittelt werden? Mit Bonus-Punkten für Lebensleistung?

Mich schüttelt's. es wäre das Ende der Überraschung.

Nichts ist langweiliger als die Absehbarkeit,
find ich jedenfalls.

Eine Wacht über die "Ausgewogenheit" ist bei den Aufsichtsgremien gut aufgehoben...
und wo aus guten Gründen keine sind, muss auch keine sein...

herzlich
Gerd


Dieser Beitrag stammt von: http://www.liedermacher-forum.de/modules/newbb/viewtopic.php?post_id=27961